Über uns

Geschichte der Kulturvereinigung

September 1945
Gründung der Kulturvereinigung durch den von der Stadt Alfeld und dem Landkreis Alfeld eingesetzten Kulturbeauftragten Ernst Foerster.
Nach der Zeit der Diktatur im Dritten Reich und den Entbehrungen im Zweiten Weltkrieg
gab es einen regelrechten Hunger nach Kultur  und einen großen Bedarf an Unterhaltung.
Auf den Bühnen der Pädagogischen Hochschule, der Gaststätte „Zum Hörsumer Tor“ (Ehemaliges Gewerkschaftshaus) und später des Hotels „Kaiserhof“ sowie des Belegschaftshauses der Hannoverschen Papierfabriken traten professionelle Kammerorchester und Theater aus Südniedersachsen sowie Laienbühnen und Laienchöre auf.
Nach der Währungsreform im Juni 1948 ging das Interesse der Besucher zurück; Vorrang hatte nun erst einmal der Wiedereinrichtung der persönlichen Lebensumstände

Frühjahr 1949
Neustrukturierung der Kulturvereinigung: Paul Zenke, ein aus Köslin/Pommern vertriebener Musiklehrer, baute eine enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater in Göttingen auf. In der Konzertreihe traten das Niedersächsische Sinfonieorchester und namhafte Kammerorchester auf.

1954
Mit der Übernahme des Vorsitzes durch den Stadtdirektor wurde die Arbeit der Kulturvereinigung der Stadt Alfeld angegliedert.

1960er Jahre
1964 übernahm Gerhard Most, Musiklehrer am Gymnasium Alfeld, den geschäftsführenden Vorsitz.
Ab Mitte der 1960er Jahre stand die Kulturvereinigung vor erheblichen Problemen: Die Bühne im Kaiserhofsaal stand nicht länger zur Verfügung, das Niedersächsische Sinfonieorchester wurde aufgelöst und die Gastspiele des Deutschen Theaters eingeschränkt.

Ab 1970er Jahre
Mit dem Bau des neuen Gymnasiums am Antonianger stand der Kulturvereinigung ab 1971 eine modern ausgestattete Bühne in der Aula der Schule zu Verfügung, fast 700 Besucher hatten hier Platz. Durch das ansprechend gestaltete Foyer der Aula, in dem auch eine Bewirtung stattfinden konnte,  wurden die Veranstaltungen der Kulturvereinigung auch zu gesellschaftlichen Ereignissen. Schon vor 1971 hatte es Kontakte zur Landesbühne Hannover und zum Göttinger Symphonieorchester gegeben, so dass auch nach dem Ausscheiden des Niedersächsischen Sinfonieorchesters und des Deutschen Theaters weiterhin attraktive Theaterstücke und Konzerte angeboten werden konnten. Auch Tourneetheater gastierten nun in Alfeld. Zahlreiche bekannte Schauspieler aus dem deutschen Sprachraum traten in klassischen Stücken, Boulevardstücken und Musicals auf.
Daneben entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat zusätzlich die Musikreihe „Podium junger Künstler“. Etliche Musiker, die sich später zu bekannten Größen entwickelten, traten als junge Künstler in Alfeld auf, zum Beispiel Justus Franz. Für diese Kammerkonzerte stand der Musiksaal der Schule zur Verfügung.
Die technische Abwicklung aller Aufführungen übernahmen seit 1971 Schülerinnenund Schülern des Gymnasiums Alfeld.

 

Personalia:

September 1945
Gründung der Kulturvereinigung durch Ernst Foerster, Kulturbeauftragter der Stadt und des Landkreises Alfeld. Ab 1949 bekam die Kulturvereinigung Vereinsstatus.

1. Vorsitzender
1949 – 1954:  Kulturbeauftragter von Stadt und Landkreis Alfeld Ernst Foerster
1954 – 1970:  Stadtdirektor Dr. Artur Siegmund (ab 1954)
1970 – 2012:  Stadtdirektor Dr. Christof Toetzke
seit 2012                    Bürgermeister Bernd Beushausen

Geschäftsführender Vorsitz
1949 – 1960:  Paul Zenke
1960 – 1964:  Gerhard Zenke (Sohn von Paul Zenke)
1964 – 1971:  Gerhard Most
1971 – 2012:  Dr. Christoph Toetzke

Musikreferent
1971 –  1988: Gerhard Most
1988 – 2011: Dr. Horst Berndt
seit 2011 Stefan Weisbrod

Theaterreferent
1971 – 2012 Rolf Goebel

 

 

Ausführliche Informationen in:
Berndt, Horst: 50 Kulturvereinigung Alfeld 1949 – 1999, Alfeld 1999.

 

 

Vorstand und Mitarbeiter/innen der Kulturvereinigung Alfeld e.V.

1. Vorsitzender Bernd Beushausen
2. Vorsitzender Dr. Hanns Eberhard Liebing
Schatzmeister Helmut Knust
Beisitzerin Andrea Beyes
Beisitzer Simon van Zoest
Beirat Reinhold Schiewe
Gisela Marten-Pape
Geschäftsführerin
Perkstraße 29
31061 Alfeld (Leine)
Telefon: 0 51 81 / 703 – 205
E-Mail: marten-pape@stadt-alfeld.de
Geschäftszeiten: Dienstag 09:00 – 13:00 Uhr
Kirsten Strobell
Ansprechpartnerin für Abonnenten
Perkstraße 2 (Bücherei)
31061 Alfeld (Leine)
Telefon: 0 51 81 / 703 – 175
E-Mail: strobell@stadt-alfeld.de
Geschäftszeiten: Dienstag 09:00 – 13:00 Uhr
Die Kulturvereinigung Alfeld e.V. ist als gemeinnützig vom Finanzamt Alfeld anerkannt Steuer-Nr. 11/200 200 23.
Die Kulturvereinigung ist Mitglied der